FH Kiel entwickelt Lehrkonzept zur China-Kompetenz für die DHIK-Hochschulen

Allgemein, China

China hat sich in den letzten Jahren zum wichtigsten Handelspartner der deutschen Wirtschaft  entwickelt. Der Bedarf an kompetenten Fach- und Führungskräften ist hoch. Stellvertretend für das DHIK hat die Fachhochschule Kiel an der Ausschreibung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) „Innovative Konzepte zum Ausbau der China-Kompetenz an Hochschulen“ erfolgreich teilgenommen.

Das China-Projektsemester (CPS) hat die FH Kiel federführend entwickelt und vermittelt Studierenden  der DHIK-Hochschulen China-Kompetenz mit Methoden des projektorientierten Lernens. Das Programm  richtet sich an Studierende in unteren Semestern eines der CDHAW-Studiengänge Mechatronik, Gebäudetechnik, Fahrzeugtechnik und Wirtschaftsingenieurwesen und wird mit  300.000 Euro gefördert.

Das CPS besteht aus einem Ineinandergreifen von zentralen und dezentralen Elementen. Den Auftakt bildet eine zentrale einwöchige Veranstaltung an der FH Kiel. Danach sind die beteiligten Studierenden der deutschen CDHAW-Hochschulen aufgefordert, in hochschulübergreifenden Teams unternehmenspraktische Projekte mit Chinabezug zu bearbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeit sollen dann in einem an der CDHAW in Shanghai organisierten Workshop präsentiert werden.

Weitere Informationen und der Kontakt zu den Projektverantwortlichen, Prof. Dr. Tobias Specker und Frau Mamak Mehrvar, sind über die DHIK-Geschäftsstelle (info@dhik.org) erhältlich.

Menü